Tagesarchiv für 14. Mai 2007

RTZapper

Elephant

Montag, den 14. Mai 2007
Tags: , ,

MO 14.05.2007, 20.40 Uhr, arte

Eine gute Stunde wohnt der Zuschauer in “Elephant” dem normalen Treiben in einer US-amerikanischen Schule bei. Sieht in langen Einstellen beim Sportunterricht zu. Lauscht einer Diskussion darüber, ob man Homosexuelle an irgendwelchen Merkmalen erkennt, wirft einen Blick in die Bibliothek, in den Essenssaal, den Schulflur, ins Sekretariat und und und. Dabei begegnen uns ganz normale Schüler in ihrem mehr oder weniger ganz normalen Alltag. Dann, so ganz nebenbei stiefeln zwei Jungs in Richtung Schule und warnen den gerade Rauskommenden nicht mehr wieder zu kommen. Eine Katastrophe bahnt sich an.
Das aber sehr langsam. Denn bis es zu eben dieser Katastrophe kommt, zeigt uns Gus van Sant, was zum Zeitpunkt des Beginns des Anschlags in der Schule los ist. Und ist dabei sehr geschickt. In langen Einstellungen verfolgen wir Schüler auf ihren Wegen durch die Schule. Spannung wird aufgebaut, weil man sich fragt: “Passiert jetzt irgend etwas?” Als es passiert, wissen wir von vielen der Schüler, wo sie sich gerade aufhalten und was sie machen. In dem Moment, als sie sterben. Und das einfach nur, weil sie dem Weg der beiden Attentäter kreuzen.
Auch die beiden Jungs lernen wir vorher kennen. Eigentlich recht normal. Spielen Ballerspiele, sehen fern, pennen, quatschen. Ein “bisschen schwul” scheinen sie auch zu sein (interessanter Gegenpunkt zur im Film gezeigten Gesprächsrunde über Schwule, ob man sie erkennt). Und dann kommt das Paket. Es kann geballert werden.
Und das merkwürdige ist: Als es los geht, rührt es einen kaum. Vorher hat der Film so viel Spannung aufgebaut, die dann irgendwie nicht mehr aufkommt. Irgendwie ungerührt verfolgt man, wie die Jungs alles und jeden niederschießen. Vielleicht, weil man die ganze Zeit darauf gewartet hat? Dennoch ist die plötzliche Wandlung der Jungs, nachdem sie das Paket öffneten, überraschend. Weil es doch irgendwie unerklärlich ist. Wir werden mit dem Versuch einer Erklärung, warum die Jungs das taten, allein gelassen. Machten sie das, weil sie sich rächen wollten? Weil sie gehänselt wurden? Vielleicht ist es gerade das, was verwirrt: Die Jungs scheinen doch erstmal recht normal.
“Elephant” – ein durchaus besonderer Film.

Hits: 73

RTZapper

Bild Osgar 2007

Montag, den 14. Mai 2007
Tags: ,

MO 14.05.2007, 18.50 Uhr, Das Erste

Was? Ist es schon wieder so weit? Die Oscars werden verliehen? Welcher Film hat denn gewonnen? Wie bitte? Kein Oscar? Sondern der Osgar? Klingt aber genauso.
Seltsam, dass es aus den USA noch keine Beschwerden gab über den “Osgar”. Dieser Osgar ist der wahnsinnig wichtige Medienpreis der Bild-Zeitung. Angeblich weil der Leipziger Jahrmarktverkäufer Oskar Seifert den Spruch “Frech wie Osgar” geprägt habe. sagt die “Bild”. Dass dieser Oskar angeblich mit “G” geschrieben wird, ist wohl aber nur eine Erfindung des Springerverlages. Fragt man bei Google nach, sind die meisten Osgar-Ergebnisse im Zusammenhang mit der Bild-Verleihung (nur etwa 75).
Und wozu noch ein Medienpreis? Um die “Bild” ins gute Licht zu rücken? Eine Stunde “Bild”-Beweihräucherung im Ersten sieht man schließlich auch nicht alle Tage.
Und warum nehmen die Promis einen Preis der Zeitung an, mit der sie eigentlich sonst nichts zu tun haben wollen? Und warum ist sich die ARD nicht zu fein, so was auch noch zu senden?
Fragen über Fragen.
Osgar – was für ein lächerlicher Name!

Hits: 71

RTelenovela

Maxi ist tot

Montag, den 14. Mai 2007
Tags:

Ein Schock: Maxi, der Stalker (-> 7.4.2007) ist tot. Der Kater meines Bruders weilt seit gestern Abend im Katzenhimmel. Gestorben auf extrem unschöne Weise. Er wollte durch das angekippte Fenster raus, in den Garten. Das war seine tödliche Falle.
Armer, kleiner Kerl! Mach’s gut!

Hits: 65

aRTikel

Gestresst, aber trotzdem gut drauf

Montag, den 14. Mai 2007
Tags: , ,

„Musical Hospital“: Humor und Tragik im Spandauer Kulturhaus

MAZ Havelkultur, 14.5.2007

SPANDAU
Willkommen am St.-Elisabeth-Krankenhaus, irgendwo in Berlin. Freundlichkeit wird dort zwar nicht ganz so groß geschrieben, die Mittel sind sehr knapp, das Personal total gestresst und die Patienten mehr oder weniger auf sich allein gestellt. Lustig ist es dort aber trotzdem.
Besonders für das Publikum des Spandauer Kulturhauses. Die sechs Mitglieder der Berliner Musicalgroup stellten am Wochenende ihre Produktion „Musical Hospital“ vor. „Es gibt insgesamt nur diese drei Aufführungen“, sagte Michael Wudick im Anschluss. Der 25-Jährige aus Grüneberg hat das Buch geschrieben. Gemeinsam mit Stefan Labenz erstellte er das Konzept für das Musical. Die Handlung wurde komplett neu geschrieben, die 39 Lieder stammten allesamt aus bereits bekannten Produktionen wie „Hairspray“, „Les Misérables“ und „Dirty Dancing“. Die Proben waren jedoch problematisch. „Ich wohne inzwischen in Frankreich und arbeite an meiner Doktorarbeit“, erzählt der Diplom-Biochemiker Michael Wudick. „Wir haben drei Monate nicht geprobt, ich bin nur für zwei Wochen noch einmal in Deutschland.“
Dem Stück war das nicht anzumerken. Insbesondere die Lieder wirkten extrem professionell, wurden mit klarer Stimme interpretiert. Auch schauspielerisch befanden sich die Mittzwanziger auf hohem Niveau. Allen voran Ulrike Fritz, die eine vergessliche Adlige spielte. Ihre Gestik, Mimik sowie ihr Kostüm machten die Illusion einer in die Jahre gekommenen Dame perfekt.
Humorvolle und tragische Momente wechselten sich ab in dem mehr als zweistündigen, sehr kurzweiligen Musical. Schade, dass es nur diese drei Mal aufgeführt wurde.

Hits: 88

RTZapper

Ab Oktober: Schmidt & Pocher

Montag, den 14. Mai 2007
Tags:

Durchaus eine Sensation: Oliver Pocher wechselt von ProSieben zur guten alten Tante ARD. Gemeinsam mit Harald Schmidt wird er ab Oktober jeden Donnerstag um 22.45 Uhr die Late Night Show “Schmidt & Pocher” moderieren. Harald schmidt gibt hierfür seine jetzige Sendung auf.
Damit hat wahrscheinlich niemand gerechnet. Aber der Schritt ist folgerichtig. Wenn Schmdits Sendung wegen der Unfähigkeit der ARD, “Hart aber fair” einen vernünftigen Sendeplatz zu geben, schon so beschnitten wird, kann er auch gleich einen harten Schnitt machen.
Schmidt und Pocher nun also in einer Show. Das könnte nicht nur gut werden – es muss gut werden, wenn der alte Hase Schmidt und der (ich sage es immer wieder) zukünftige Late-Night-Mann Pocher aufeinander treffen.
Das könnte sogar Stefan Raab und seine öden Show Konkurrenz machen.

Bericht bei TV Blogger

Hits: 96

ORA aktuell

Boxen im TURM: Schulze gewinnt

Montag, den 14. Mai 2007
Tags:

Marco Schulze aus Velten hat am Sonnabend seinen Boxkampf in der Oranienburger TURM-Erlebniscity gegen Turgay Uzun nach Punkten gewonnen. Somit bleibt Marco Schulze im Besitz des IBF-Interkonti-Gürtels und der Deutschen Meisterschaft im Superweltergewicht. Das Ergebnis war jedoch nicht unumstritten.

Hits: 70