RTZapper

Astro live: Wasserwahrheiten

FR 16.02.2007, 1.00 Uhr (Sa.), Astro TV

Der Alex ist ein ganz cooler. Lümmelt vor der Astro-TV-Kamera. Sieht irgendwie so aus, als sei er müde. Denn er hat die Augen geschlossen. Ist ja auch schon spät. Schon nach 1 Uhr. Oder konzentriert er sich?
Der Astroirrsinn geht weiter. Kartenleserei, ohne in die Karten zu sehen, wie es Lorelei und Luke gern bei fresh4u mal machen. Aus irgendwelchen daten die Zukunft erraten. Und dann noch der Alex: Er sieht die Zukunft im Wasser. Genauer: in einer Schüssel mit Wasser. Einfach mal raufsehen und schon weiß er Bescheid. Klar.
Sebastian ruft an. Er will mit seiner Freundin zusammen sein, sie aber irgenwie nicht mit ihm. Der coole Alex hört zu und sieht in seine Wasserschüssel (Ist das Wasser eigentlich warm?). Und erblickt Erstaunliches: Der Sebastian solle abwarten. Er solle sie lassen. Sie nicht gleich Kirre machen. Was man eben so sagt, wenn man auf einer schüssel voll Wasser glotzt. Es gebe wichtige intensive Momente zwischen dem Sebastian und seiner Freundin. Es müsse eine Konstante gefunden werden. Im Wasser sieht Alex auch (das heißt, er sieht gar nicht ins Wasser), dass sich Sebastian an sich richtig verhalte. Das alles gehe weiter, bis völlige Harmonie herrsche.
Tja, was es nicht alles gibt. Das steht alles im Wasser, das vor dem Alex steht. Nun gut, das alles hätte ich Sebastian auch sagen können. Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand hätte das jeder dem Sebastian sagen können. Aber Alex verdient halt Geld damit. Und mal ehrlich: Wie armseelig muss man sein, um deshalb bei einer Astroshow anzurufen, Geld auszugeben, um etwas gesagt zu bekommen, dass ihm hätte jeder sagen können?
Nachdem Alex Sebastian abgefertigt hat, schließt er wieder seine Augen, träumt wahrscheinlich von seinem Geld (nein, wartet auf den nächsten Anrufer) und hofft wohl, dass sein Wasser nicht schal wird.
Maria ruft an. Fragt, welcher Job finanziellen Erfolg bringt. Alex ist überfordert. Nein, das könne er nicht sagen, watscht er seine Anruferin ab. Was, so was steht nicht im Wasser? Wie unangenehm. Maria solle die Frage präzisieren. Zum Beispiel, ob man als Köchin gut Geld verdienen könne oder nicht. Dann kann der Alex was im Wasser lesen. Oder eben mal überlegn, ob eine Köchin gut verdient. Aber dann kann die Maria auch bei der Telefonauskunft sagen, die weiß das sicher auch.
Der Alex ist schon ein ganz cooler. Auch wenn er mehr wie ein arroganter Schnösel wirkt, wie ein Wichtigtuer. Es ist schon erschreckend, dass da wirklich Leute anrufen und denken, sie bekommen da substanzielle Sachen erzählt. So ziemlich alles, könnte jeder Mensch beantworten, ohne sich Astroexperte zu nennen.
Maria ist wegdrückt aus der Leitung. Und Alex wartet wieder. Augen zu. Müde? Ist ja schon 2.25 Uhr. Alex, der Astro-TV-Sandmann.
Eine frau ist dran: Was ist schief gelaufen, ist ihre Frage. Sie wartet auf Besuch aus Koblenz, der nicht da sei. Alex greift zu seinen Karten, das Wasser scheint ungeeignet. In den Karten sieht er eindeutig einen Verkehrsunfall. Schock zu früher Morgenstunde. Seine Anruferin sei in Warteposition, die Autofahrt sei aufgeschoben. Hatte sich die Frau vor dem Anruf Sorgen gemacht, ist sie nun bestimmt nicht beruhigt.
Ist das alles seriös? Auf jeden Fall extrem unangenehm!

Hits: 251

5 Kommentare zu “Astro live: Wasserwahrheiten”

  1. logschreiber

    Für mich sind solche Menschen Künstler. Sie schaffen es, aus ihrem (wahrscheinlich) verkorksten Leben noch etwas zu machen und mit einer Sache massig Kohle zu verdienen, die man auch schnell nebenan beim Nachbarn bekommen könnte, kostenlos. Sind diese “Hellseher” nicht genial?

  2. RT

    Nein.

  3. uwesulz

    hallo. auch ich bin fan von Alex kara geworden, ich finde ihn einfach genial. er ist intelligent, witzig, direkt und ehrlich. er hat für mich die schönsten lippen der welt, wunderbare braune augen und ist immer gut gekleidet. außerdem hat er als grieche den südländischen charme, den ich so liebe. würde gerne wissen wer sein lebenspartner ist. er soll ja verheiratet sein.
    Lasst doch den Erwachsenen ihre Märchenstunde.
    Die Geldausgabe ist jedem seine eigene Sache.

  4. RT

    Eine teure Märchenstunde.

  5. Nerthus

    Mir gefallen Deine Ausführungen und werde sie zu meinem Blog verlinken.
    Ich hatte das Thema auch mal verarbeitet:
    http://urban-legend.blog.de/?tag=dittsche%20und%20das%20glücksjahr%202007

    Ein schönes Wochenende wünscht
    Nerthus

Einen Kommentar schreiben: