Tagesarchiv für 6. August 2006

RTelenovela

Wien (3)

Sonntag, den 6. August 2006
Tags: , , ,

Abschied von Wien. Versöhnlich, in vielerlei Hinsicht. Das Wetter spielte mit. Sonne! Sabi hatte Freude an der Sachertorte in einem Café in der Nähe vom Stephansplatz. Und wir haben einen weiteren wunderschönen Ort in Wien entdeckt: Grinzing. Schon die Fahrt mit der Straßenbahn dorthin zeigt die sehenswerten Seiten der Stadt. Immer die Billrothstraße entlang führt die Bahnstrecke in den etwas entlegenen Stadtteil.
Grinzing ist ein kleines Dorf am Rande der Stadt. Mit vielen kleinen Lokalen, in denen es vorwiegend Weien gibt – aber nicht nur. Zwar war am Nachmittag noch nicht viel los, aber gerade diese Idylle in einem der Hinterhoflokale, im Heurigen, genossen wir sehr.
Vorher waren wir auf dem Prater, eine Art Rummel in Wien. Aber auch dafür war es zu früh (Mittag), es herrschte ziemliche Leere. Was den Platz an sich ziemlich hässlich aussehen ließ.

Was bleibt am Ende von Wien?
Eine Stadt der Gegensätze. Sehenswerte Ausflugsziele und abseits davon hier und da Verfall und Hässlichkeit. Freundliche Menschen, aber verdammt viele seltsam schnippisch und interessiert, in meinen Augen mürriscvh und unhöflich. Aber vielleicht ist das der Wiener Schlag.
Was noch bleibt: In Österreich hat die englische Sprache noch sehr viel mehr Einzug gehalten, als in Deutschland. “Vienna” liest man fast öfter als “Wien”.
Für uns hat sich die Reise gelohnt, wir hatten sehr viel Spaß.
Aber noch mal nach Wien werden wir wohl nicht so schnell fahren.

RTZapper

Immer wieder sonntags

Sonntag, den 6. August 2006
Tags: , ,

SO 06.08.2006, 10.00 Uhr, Das Erste

Wer sich mal so richtig den Sonntag ruinieren will, der sollte nach dem Frühstück die launige ARD-Unterhaltungskatastrophe “Immer wieder sonntags” ansehen. Stefan Mross, ehemaliger Erfolgstrompeterimitator, führt durch die Sendung. Nein, moderieren kann man das nicht nennen. Vielleicht eher: Liest seinen Text von Tafeln und Zetteln ab. Mross wirkt so locker wie ein Besenstiel und hat eine Stimme wie Alfred J. Kwak im Rentenalter. Grauenvoll.
Leider regnete es am Anfang der Sendung. Und wenn es Gott tatsächlich geben würde, dann würde er über dem Open-Air-Gelände jeden Sonntagvormittag einen 90-minütigen Wolkenbruch niedergehen.
Warum die ARD überhaupt einen billigen Abkltach des “ZDF-Fernsehgarten” im Programm haben muss, ist schon fraglich. Sind bei den Kollegen des ZDF noch allerlei C-Promis vertreten, lassen sich die Leute bei “Immer wieder sonntags” schon in gar keine Kategorie mehr einordnen.
Und egal, wer da vorne zum Playback die Lippen bewegt: Hinten macht eine Tanzcombo immer sehr seltsame Bewegungen – wahrscheinlich handelt es sich hier um die Abschlussprüfung des Volkshochschultanzkurses – bei der alle durchfallen. Die ganze Sendung wirkt schrecklich betulich. Selbst für Rentner muss das Ganze nicht auszuhalten sein.
Dann rief Mross auch noch Rosi Mittermaier an, um ihr ein Geburtstagsständchen zu singen. Na ja, danach konnte der Tag noch noch besser für sie werden. So was Anbiederndes. Ganz schrecklich. In den 70ern fanden manche Leute so was vielleicht nett. Heute sind diese Zeiten vorbei. Unhd um Elf beginnt im ZDF ja glücklicherweise der “Fernsehgarten”.

RTZapper

Best of 25 Years on MTV

Sonntag, den 6. August 2006
Tags: ,

SA 05.08.2006, 21.30 Uhr, MTV

Nun ja, überraschend war es nicht wirklich, dass die coolen MTV-Zuschauer Metallica auf Platz eins der 25 besten Videoclips aus 25 Jahren MTV wählten. Dass MTV daraus aber eine stümperhafte Sendung daraus macht, war so nicht zu erwarten.
Lustlos spult Markus Kafka seine Moderationen herunter. Ja, Herrschaften, die angesagten Videoclips hat er bestiommt auch nicht gesehen, wäre bei der Aufzeichnung der Show auch lästig und zu langwierig geworden.
Und, nein, Musikvideos muss man beim Musiksender MTV auch nicht ungekürzt zeigen. Macht ja keinen Spaß und dauert auch zu lange. Lässt man den Anfang und das Ende eben weg und stutzt das Ding eben ein wenig. Merkt die Zielgruppe doch sowieso nicht.
Wirklich wichtig sind MTV die Videoclips wohl nicht mehr.
Ab 2007 soll MTV grundverschlüsselt werden. Mal sehen, wie wichtig dem Zuschauer dann MTV noch ist.

RTelenovela

Kein Klatsch in der Kirche?

Sonntag, den 6. August 2006
Tags: , ,

Heute Abend gönnten wir uns noch einen kulturellen Höhepunkt. In der Peterskirche am Wiener Petersplatz spielte Karl Ridel an der Orgel.
Eine feine Sache, dazu noch kostenlos.
Zwischen den Stücken wurde nicht applaudiert. Das brachte mich auf die Frage, warum eigentlich in Kirchen nicht applaudiert wird. Klar, in Gottesdiensten nicht üblich. Wo auch. Aber bei derartigen Konzerten? Nach jedem Musikstück blieb es ruhig. Ließen die Leute die Musik auf sich wirken? Oder hatten sie Hemmungen?
Erst ganz am Ende bekam der Künstler seinen verdienten Applaus.