RTelenovela

Die Tücken der Technik

Als um 16.30 Uhr den Hof betrete, auf der die Geburtstagsparty stattfinden sollte, sehe ich – nichts. Na ja, fast nichts. Eigentlich hatte ich hier schon viele Leute und eine Leinwand mit den laufenden Vorberichten zum Deutschland-WM-Spiel erwartet.
Doch Patrick bastelte noch an der Technik.
Noch eine halbe Stunde bis zum Anpfiff.

Per W-Lan (zu Details kann ich keine Auskunft geben) sollte die Übertragung auf die Leinwand gebeamt werden. Doch das W-Lan reichte nicht bis zum Beamer. Die Lösung: Ein DVB-T-Receiver. Der musste noch von seinen Eltern geholt werden. Glücklicherweise wohnen sie im gleichen Dorf. Also nichts wie hin und das Ding holen.
Noch 15 Minuten bis zum Anpfiff.

Das DVB-T-Teil wurde angeschlossen. Und es passierte – weiterhin nichts. Kein Empfang. Na toll.

Noch 5 Minuten bis zum Anpfiff.
Inzwischen kamen die Partygäste und waren ebenfalls irritiert, dass irgendwie noch nichts funktionierte.
Das mit dem W-Lan musste nun doch hinbekommen werden. Also wurde die gesamte Konstruktion (Tisch, Beamer, Laptop) ein paar Meter nach rechts geschoben werden. Das dauerte natürlich seine Zeit.

Eine Minute nach Anpfiff.
Wir haben Bild und Ton. Mehr Ton als Bild. Es ist zu hell, um viel erkennen zu können.
Vierte Minute nach Anpfiff.
Noch einige kleine Korekturen an der Technik. Das Bild friert kurz ein. Als es 10 Sekunden später wieder da ist – steht es plötzlich 1:0. Deutschland führt gegen Schweden – und wir haben das Tor verpasst.

Zwölf Minuten nach Anpfiff.
Noch mal Korrekturen an der Technik. Nochmal friert das Bild kurz ein. Als es weitergeht – steht es 2:0. Auch das zweite Tor haben wir verpasst.
Nach der Halbzeit wurde die Technik so in den Griff gebracht, dass doch noch alles funktionierte und wir ein gutes Bild hatten.
Nur leider fiel kein Tor mehr. Deutschland zieht nach einem 2:0 gegen Schweden ins Viertelfinale ein. Und keines der Tore haben wir live gesehen.

Hits: 4257

Einen Kommentar schreiben: