Monatsarchiv für Mai 2006

aRTikel

Die Bahn auf neuen Wegen

Montag, den 29. Mai 2006
Tags: , , , ,

Seit gestern: In 24 Minuten von Oranienburg ins Berliner Zentrum


MAZ Oranienburg, 29.5.2006

ORANIENBURG/BERLIN

Irritation gleich zu Beginn: Auf der Anzeigetafel des Oranienburger Regionalbahnsteigs wird der Zug nach Cottbus angekündigt. Stattdessen fährt fahrplanmäßig gestern um 12.50Uhr der Regionalexpress (RE) der Linie 5 nach Lutherstadt Wittenberg in den Bahnhof ein. Lutherstadt Wittenberg scheint die Anzeige (noch?) nicht zu kennen. Cottbus verschwindet von der Tafel, stattdessen geht es jetzt nach „Ansage beachten“.
Mit dem großen Fahrplanwechsel in der Nacht zu gestern änderte sich auch die Linienführung des RE5. Statt über Falkensee, Spandau und Zoologischer Garten, geht es nun über Gesundbrunnen ins Berliner Zentrum zum Hauptbahnhof. Brauchte der Zug von Oranienburg bis zum Zoo bisher 40 Minuten, sind es nun bis zum Hauptbahnhof im Bezirk Tiergarten 24 Minuten.
„Es geht jetzt sehr viel schneller nach Berlin“, meint Ruth Hahnemann, die nach Jena unterwegs ist und am Hauptbahnhof umsteigen muss.
12.51Uhr. Der Zug nach Wittenberg setzt sich in Oranienburg in Bewegung. Die Waggons sind hoffnungslos überfüllt mit Reisenden von der Ostsee, aber auch der Bahnsteig in Oranienburg war gut gefüllt. Hinter Birkenwerder beginnt die neue Streckenführung. Der RE5 biegt nun nicht mehr Richtung Hennigsdorf ab, sondern fährt weiter nach Bergfelde. Schon hinter Hohen Neuendorf wird der nächste Halt – Gesundbrunnen – angesagt. Über Schönfließ und Mühlenbeck geht es zum Karower Kreuz, wo der Zug in Richtung Zentrum abbiegt. Schon nach gut zehn Minuten wird das Berliner Stadtgebiet erreicht. Der Regionalexpress gleitet fast geräuschlos auf den neuen Gleisen dahin. 13.11Uhr, schon 20 Minuten nach Abfahrt in Oranienburg, erreicht der RE5 den Bahnhof Berlin-Gesundbrunnen, nur vier Minuten später den Hauptbahnhof.
Die Fahrgäste zeigen sich zufrieden, üben aber auch Kritik. „Leider gibt es noch immer keinen Halt in Birkenwerder“, meint der dort wohnende Jakob Weber. Auch der weggefallene Anschluss nach Spandau wird kritisiert. Doch die kurze Fahrzeit bis ins Zentrum entschädigt die meisten. „Wahnsinn, wie schnell das jetzt geht“, findet Margit Müller.
Reisende aus Lehnitz oder Borgsdorf haben jetzt auch einen Anschluss zum Regionalexpress in Oranienburg. Die S-Bahn erreicht die Endstation zwei Minuten vor Abfahrt des Regionalexpresses. Wer sich sputet, könnte das schaffen.

RTZapper

Lindenstraße: Abschied und Zukunft

Montag, den 29. Mai 2006
Tags:

SO 28.05.2006, 18.50 Uhr, Das Erste

Tja, nun hat sie also das Zeitliche gesegnet. Die Putzfrau der Nation, Else Kling, ist tot. Annemarie Wendl hat die “Lindenstraße” mit der heutigen Folge verlassen.
Sie ging ins Licht. Serienschöpfer Hans-W. Geißendörfer hat gerufen (man hätte meinen können, das sei Egon Kling gewesen) und Else ging. In schöner Manier von “Six Feet Under” mit einer Einblendung ihrer Lebensdaten.
Und gleichzeitig wurde ein neues Leben in die “Lindenstraße” hineingeboren. Ein nicht enden woller Kreislauf. Abschied und Ankunft.

RTelenovela

Bahn-Wochenende (3): Alltagstest

Sonntag, den 28. Mai 2006
Tags: , , ,

Alltagstest für den neuen Hauptbahnhof. So weit dieser heutige Tag als Alltag zu bezeichnen ist. Seit Mitternacht läuft der reguläre Zugbetrieb.
Erste Fahrt mit dem neuen RE5 von Oranienburg aus. Der Fahrzielanzeiger sagt “Cottbus”. Schon mal falsch. Unser Zug fährt nach Lutherstadt Wittenberg. Von Elsterwerda mussten wir Abschied nehmen. Inzwischen muss irgendjemand gemerkt haben, dass “Cottbus” falsch ist. Doch Lutherstadt Wittenberg kennt die Anzeigetafel noch nicht. Stattdessen fuhr unser Zug also nach “Ansage beachten”.
Hinter Birkenwerder ging es nun nicht mehr rechts raus in Richtung Hennigsdorf, sondern über den Ostring zum Karower Kreuz. Auf den neuen Gleisen gleitet der Zug ganz ruhig dahin. Und in nur 19 Minuten sind wir schon in Gesundbrunnen. Die S-Bahn braucht 37.
Nach 23 Minuten erreichen wir den Hauptbahnhof. Hier scheint ein kompletter Fahrgastwechsel stattzufinden. Fast alle im Zug wollen raus und der Bahnsteig ist voll mit Leuten, die rein wollen.

Dass der Hauptbahnhof an sich toll ist, wissen wir seit gestern.
Aber: Fahrzeilanzeiger gibt es nur am Anfang und am Ende der Bahnsteige. Einer mehr in der Mitte wäre gut gewesen.
Aber: Das alte Spiel. Es gibt zu wenig Sitzmöglichkeiten.
Die Ansagen könnten etwas deutlicher sein.
Eine große Übersichtstafel über alle Züge der kommenden Stunde gibt es nur an einer Seite der Bahnhofshalle. Dabei gibt es zwei große Eingänge.
Und es war voll. Rappelvoll. Überall musste man lange anstehen. Bei Pizza Hut waren sie hoffnungslos überfordert. Ich hoffe, das normalsiert sich in den nächsten Tagen und Wochen.

Weiter nach Südkreuz. Ich wusste gar nicht, wie hässlich dieser Bahnhof ist. Wer aus reinen Sightseeing-Gründen hinfährt, kann sich das sparen.
Wieder am Hauptbahnhof warten wir auf den Zug nach Stralsund, unseren Zug. Auf der Anzeigetafel steht er schon, doch der Zug, der auf dem Gleis steht, ist ein anderer, der nach Schwedt. Aber keiner sagt etwas, die Leute auf dem Bahnsteig sind ratlos. Irgendwann fährt der Zug doch noch ab und sorgt für eine ordentliche Verspätung.
Alles nur Startschwierigkeiten. Hoffentlich. Ach, ganz sicher!

RTelenovela

Bahn-Wochenende (2): Wette gewonnen!

Samstag, den 27. Mai 2006
Tags: , ,

(-> 19.3.2006)

Die Bahn von Gesundbrunnen zum Hauptbahnhof war zwar brechend voll, aber die Fahrt dorthin hat sich gelohnt. Der Hauptbahnhof ist eine tolle Sache! Ein wahrer Einkaufstempel! Auf mehreren Etagen hat man den Eindruck, man befindet sich nicht auf einem Bahnhof, sondern in einem Einkaufscenter. Jeden Tag von 9-22 Uhr kann man nun hier entlangschlendern und einkaufen. Oder was essen (die wichtigsten Marken sind vertreten). Oder was auch immer.
Meine Wette gegen Bär habe ich unterdessen gewonnen. Was die Inneneinrichtung angeht, was es jedoch äußerst knapp. Nur eine Rolltreppe war kaputt. Allerdings ließ das Außenareal an einigen Stellen stark zu Wünschen übrig, weshalb mein Wettgewinn (ein Essen in Wien im Wert von 30 Euro) dann doch eindeutig war.

RTelenovela

Bahn-Wochenende (1)

Samstag, den 27. Mai 2006
Tags: , , ,

Vom Amoklauf in der Nähe vom Reichstag haben wir nicht sehr viel mitbekommen. Nur, dass plötzlich sehr viele Krankenwagen und Feuerwehren unterwegs wahren.
Da hat gestern ein 17-Jährigen mal fix 26 Menschen mit einem Messer verletzt. So schnell kann das gehen.
Trotzdem war eine eine schöne Party gestern am neuen Hauptbahnhof. Da ja sinnigerweise gestern keine Bahn im Mehdorn-Tempel hielt, mussten wir von der Friedrichstraße hinlaufen. Auf der Bühne auf dem Washingtonplatz trällerte gearde Ayman seine total langweiligen Songs. Sehr öde das Ganze.
Interessant wurde der Auftritt von Mariannenplatz. Der Bassist der Band ging mit mir zusammen in die Schule, wir waren in einem Jahrgang. Und so schlecht ist die Musik der Band auch gar nicht. “Nicht wichtig” brannte sich sofort wieder in mein Ohr.
Nach einer bescheuerten Comedytruppe und Reamonn (wieder mal nicht schlecht!) endlich die Lightshow – die Lichtsinfonie.
Der Hauptbahnhof strahlte, glänze, leuchtete. Feuerwerk, Laser. Von Ost und West rollten Waggons mit riesigen Scheinwerfern auf den Bahnhof zu. Dazu tolle Musik. Was beim rbb seltsamerweise nicht besonders gut rüber kam, war vor Ort sehr beeindruckend.
Eine halbe Million Leute waren dort. Ziemlich schnell beschlossen wir, den Punkt “Bahnhof staunen” (Zitat B.Z.) zu verschieben. Zu viele Leute.

RTZapper

rbb spezial: Der neue Hauptbahnhof in Berlin

Samstag, den 27. Mai 2006
Tags: , , ,

FR 26.05.2006, 22.00 Uhr, rbb

Ist der rbb wirklich nicht in der Lage ein Großereignis vernünftig zu übertragen?
Freitag wurde live von der Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs berichtet. Herzstück der Veranstaltung war die “Lichtsinfonie”, bei der der Hbf beleuchtet wurde, es gab ein Feuerwerk und Musik.
Beim rbb wurde munter reingequatscht in die Zeremonie. Was auch egal war, denn die Tonqualität war grottig. Die Musik war äußerst hallig. Beim rbb hat man es nicht geschafft, die Musik in vernünftiger Qualität auf den Sender zu bringen.
Den Genuss hatte man übrigens beim kleinen Bahn TV. Die haben das nach einigen Startschwierigkeiten hinbekommen.

RTZapper

n-tv Nachrichten

Samstag, den 27. Mai 2006
Tags: ,

FR 26.05.2006 (Sa.), 4.00 Uhr, n-tv

Toll, n-tv! Amoklauf in Berlin. Am Bildrand dazu die “Breaking News”. Und in den Nachrichten um 4 Uhr (4 Stunden nach dem Amoklauf)? Nichts davon!
Ach ja, nachts ist ja niemand mehr bei n-tv und man nudelt die alten Bänder ab.
Sehr schwach!
Da lobe ich mir doch wieder mal ARD und ZDF, die auch nachts aktuelle Nachrichten bringen.