aRTikel

Angeeckt: Richtig bloggen

MAZ Oranienburg, 9.3.2006

 

Heute schon gebloggt? Immer mehr Menschen breiten in einem Blog, einer Art Tagebuch im Internet, ihr Leben in der Öffentlichkeit aus. Da wird über den Besuch bei Oma geschrieben oder über den Kauf des neuen DVD-Recorders.
Bekannt ist www.bildblog.de. Hier schreiben Stefan Niggemeier und Christoph Schultheis über die „Bild“-Zeitung und ihre Fehler.
Ganz wichtig bei einem Blog: immer die Wahrheit schreiben. Denke daran, dass deinen Blog im Internet alle Leute lesen können, die das interessiert oder zufällig auf deine Seite stoßen.
Diese Erfahrung muss nun die 26-jährige Anja W. aus Würselen machen. Die in Hohen Neuendorf aufgewachsene Bloggerin behauptet in einem Eintrag vom Dezember 2005 über die Hohen Neuendorfer Himmelspagode: „In diesem Restaurant wurden Hunde- und Katzenfleisch verarbeitet.“ Sie vermutet es nicht, sie weiß es. Angeblich. Beweise fehlen. Kein Wunder: Es ist nichts dran. Es ist schlicht falsch, was sie schreibt. Einem Anwohner soll aufgefallen sein, dass Katzen in der Umgebung verschwanden und meldete dies dem Ordnungsamt. Anschließende Kontrollen deckten den angeblichen Skandal auf.
Aber: haben sie nicht. Denn es gibt keinen Skandal. Nur den, dass irgendwelche Leute behaupten, es gäbe beim Chinesen Hunde und Katzen zu essen. Was nicht stimmt.
Eigentlich könnte jeder selbst drauf kommen, dass an dem Gerücht nichts dran ist. Kein Restaurant könnte sich solche Schlagzeilen leisten. „Da sage einer, Klischees können nicht bedient werden!“, schreibt Anja W. am Ende des Blogeintrages. Und bediente das Klischee selbst kräftig weiter. Das könnte nun zu einem Bumerang werden: Der Restaurantbesitzer schaltete den Anwalt ein.

Hits: 2972

Einen Kommentar schreiben: