aRTikel

Kulinarische Reise nach Polynesien

Neues Restaurant „Balloon“ öffnete in der Turm-Erlebniscity


MAZ Oranienburg, 22.6.2005

ORANIENBURG

Eigentlich bin ich eher mäklig, esse lieber nur das, was ich schon kenne. Am Montag stand in der Turm-Erlebniscity polynesisches Barbecue auf dem Programm. Das „Balloon“ wurde offiziell eingeweiht.
Essen aus Polynesien also. Aber wo liegt dieses Polynesien überhaupt? Das polynesische Dreieck umfasst Hawaii, Neuseeland und die chilenische Osterinsel. Und wie funktioniert dieses polynesische Barbecue? Am Büfett werden diverse Gemüse-, Fleisch- und Fischsorten angeboten. Roh. Ein ungewohnter Anblick. Nach einer eventuellen Vorspeise muss sich jeder zunächst für eine Marinade entscheiden. Kiwi-Kokos mit fein-nussigem Geschmack. Oder Königswürze-Knoblauch. Wer diese Entscheidung getroffen hat, bekommt ein Brett und eine Schüssel. In der Schlange am Büfett erzählt uns Turm-Pressesprecher Werner Siegler, dass die Entwicklung des neues Restaurant-Konzeptes ein gutes Dreivierteljahr gedauert hat. Eine derartige Lokalität sei in Deutschland einzigartig. 6,90 Euro kostet ein Barbecue. Mehr mehrmals zuschlagen möchte, zahlt einmalig 13,90Euro.
Der Rundgang ums Büfett beginnt. Zuerst das Gemüse. Paprika, Gurken, Zwiebeln, was auch immer. Möhren, Nüsse, Nudeln. Immer rein ins Schüsselchen. Zum Schluss Fisch oder Fleisch. Oder beides. Die volle Schüssel wird dann vom Koch in Empfang genommen. Auf einer großen Herdplatte wird das Ganze gegart. Wer will, kann zusehen. Neudeutsch: Front Cooking.
Und das Ergebnis: Ja, es schmeckt recht lecker. Aus den rohen Zutaten ist eine heiße, gare Mahlzeit geworden. Auch wenn die Zutaten letztlich gar nicht so außergewöhnlich sind. Doch eher nur die Art der Zubereitung.

Hits: 2079

Einen Kommentar schreiben: