RTelenovela

Altstadtklause

Es war ein wenig laut in der Oranienburger „Altstadtklause“. Was daran lag, dass das Finale der Fußball-Champions-League anstand. Die Gaststätte in der Havelstraße ist eine Premiere-Sportsbar. Das bedeutet, dort laufen auf einem Fernseher diverse sportliche Höhepunkte. Merkwürdig nur, dass an diesem Abend die Live-Übertragung von Sat.1 zu sehen war. Wollte etwa niemand auf die Werbepausen verzichten? Andererseits bezahlt die Gaststätte sicherlich ein wenig Geld dafür, sich als Premiere-Sportsbar bezeichnen zu dürfen.
Ansonsten ist die „Altstadtklause“ als Treffpunkt zum Quatschen und Trinken bestens geeignet. Eine Karte gibt es allerdings nicht – so fragt man am besten die Bedienung, was es Erfrischendes gibt (darüber würden sich übrigens auch einige der welken Grünpflanzen freuen). Beliebt ist hier besonders das Kölsch, was von vielen Biertrinkern bekanntermaßen nicht als Bier anerkannt ist.
Zumindest abends ist allerdings leider nichts mehr zu essen im Haus. Zumindest nicht, wenn man wohl nicht zu den Stammgästen gehört, denn durch die Luke war zu sehen, dass in der Küche zumindest die Mikrowelle angeschmissen und Kartoffelsalat aufgetischt wurde. Sehr erfreulich dagegen ist, dass der Raum nicht verqualmt war, was in solchen Lokalitäten ja öfter mal der Fall ist.
So vergeht ein gemütlicher Abend in der „Altstadtklause“ recht schnell. Und am Ende, wenn es ums Bezahlen geht, wird der Geldbeutel geschont: Die Preise sind moderat.

Hits: 6473

Einen Kommentar schreiben: