aRTikel

Die Ruhe vor dem Sturm

Diskussion zur Schulschließung: Seit einer Woche herrscht Stille im Runge-Internet-Forum

MAZ Oranienburg, 25.2.2004

ORANIENBURG
Im Internet-Forum des Oranienburger Runge-Gymnasiums scheint die Ruhe vor dem Sturm zu herrschen. Wurde dort seit Anfang Januar ausführlich die drohende Schließung der Schule diskutiert, herrschte bis gestern Nachmittag seit vergangenem Montag absolute Stille was dieses Thema betrifft. Offensichtlich scheinen jetzt erst einmal alle die Entscheidung abwarten zu wollen, die heute Nachmittag vom Kreistag gefällt wird.
„Sicher ist die Wahrscheinlichkeit, diese Politiker umzustimmen, sehr gering“, äußert sich Sushi in einem der vielen Beiträge. „Aber einen solchen Standort kann man nicht kampflos untergehen lassen!“, heißt es weiter. „Ich seh’ mich schon mit 20 anderen Leuten als einzige Schüler morgens ins Schulgebäude kommen, weil wir der letzte Jahrgang sein werden“, befürchtet Schwebbel.
„Mal ehrlich, wenn es nach der Beliebtheit gehen würde, wär’ unsere Schule bestimmt ziemlich weit vorn (von den Gymmies)“, bemerkt Jule. Eine Meinung, die im Runge-Forum nicht nur auf Zustimmung, sondern auch auf Kritik stößt: „Das ist genau die falsche Herangehensweise!“, antwortet ihr Kasuetria. „Weißt du, es geht zwar für uns darum, dass das Runge geschlossen wird, aber im Allgemeinen geht es wohl eher darum, dass eine Schule geschlossen wird“, wird die Meinung begründet. „Würde man das Gymnasium in HN schließen, ich würde es auch blöd finden.“ Immer wieder wird vermutet, das Gymnasium in Hohen Neuendorf würde nur deshalb saniert, weil der Landrat dort wohne. „Wäre ich der Landrat und meine Kinder würden auf HN (gemeint ist das Marie-Curie-Gymnasium) gehen und ich müsste mich dann zwischen Runge und HN entscheiden, so würde ich mich um meiner Kinder Willen vielleicht auch für HN entscheiden. Aber das sind alles Spekulationen“, schreibt Kasuetria. „Stellt euch vor, das Gymnasium in HN würde geschlossen werden. Wäre euch das egal?“, fragt Ehel. „Warum??!! Ihr müsstet wirklich schon was finden, was das Runge dermaßen außergewöhnlich macht.“
In einem weiteren Thread sollen Argumente gegen die geplante Runge-Schließung gesammelt werden. „Wer jetzt Schulen schließt, wird in ein paar Jahren Probleme mit wieder steigenden Schülerzahlen haben“, meint zum Beispiel Abrem-Sev. Dem widerspricht allerdings VooDooChild: „In den mir vorhandenen Materialien sind Tabellen angehangen, die beweisen, dass die bestehenden Schulen ohne das Runge-Gymnasium bei 28 Schülern mit den wieder steigenden Schülerzahlen klarkommen.“ „Wenn Runge geschlossen wird, so werden noch mehr Schüler aufs LHG müssen, da sicher niemand nach Gransee oder sonst wohin will“, bemerkt der LHG-Admin. „Die Belastungsgrenze unserer Schule ist jetzt schon erreicht.“ Auch das Argument, die Schule liege in zentraler Lage, wird von einigen als kein ausreichendes Argument gesehen. Anni verweist auf das Gütesiegel „Schule ohne Rassismus“. Aber „an anderen Gymnasien kommt es auch nicht häufiger oder seltener zu Übergriffen. Oder?“, antwortet ihr Phillipp.
Viele der Einträge enden mit dem Satz „Runge bleibt offen!“ Der letzte Beitrag zur drohenden Schließung des Runge-Gymnasiums wurde am 16.Februar getätigt. Es scheint – vorerst – alles gesagt zu sein. Jetzt können alle Beteiligten nur noch abwarten.

Hits: 1706

Einen Kommentar schreiben: