Tagesarchiv für 11. März 2003

RTZapper

Is War The Answer?

Dienstag, den 11. März 2003
Tags: ,

MO 10.03.2003, 23.00 Uhr, MTV

Hohe Politik auf MTV. In einem New Yorker Studio war Tony Blair zu Gast und stellte sich den Fragen von Jugendlichen aus aller Welt. „Ist Krieg die Antwort?“ hieß die Sendung, die am vergangenen Montagabend ausgestrahlt wurde. So fragte eine junge Irakerin, ob denn ein Krieg tatsächlich die einzige Möglichkeit sei. „Wir wollen keine Bomben“, sagte sie. Die Krise scheint sehr an Blair genagt zu haben, er sieht schlecht aus. Überraschende Fragen bekam er allerdings auch nicht zu hören, denn die Frage-Abfolge scheint vorher festgestanden zu haben. Der Moderator jedenfalls kannte immer schon vorher die Namen der Jugendlichen. Auch aufkommende Diskussionen wurden leider immer sofort im Keim erstickt. Vielleicht waren die 45 Minuten einfach zu kurz? Den jugendlichen Zuschauern hätte ruhig mehr zugetraut werden können. Aber am interessantesten war eigentlich die Werbepause. Denn dort beantwortete MTV Deutschland die Fragestellung der Sendung nämlich gleich selbst. In einem Spot hieß es „War is not the Answer!“ Aber der Countdown läuft. Bis Donnerstag, 2Uhr.

Hits: 3371

RTZapper

ZAPPER VOR ORT: Der Grüne Salon

Dienstag, den 11. März 2003
Tags: ,

MO 10.03.2003, Berlin, Grüner Salon

Was sind das nur für Leute, die in den vielen Polit-Talkshows immer im Publikum herumsitzen? Ich zum Beispiel. Beim „Grünen Salon“ von n-tv (montags, 21.15Uhr). Und es ist gar nicht mal schwer, an Karten heranzukommen. Für die kostenlosen (!) Tickets muss nur bei einer Hotline in Berlin angerufen werden.
Wer allerdings den Salon (im Gebäude der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz) betritt, wird feststellen, dass das Publikum erlesen ist. Berlins Oberbürgermeister Klaus Wowereit stellte sich diesmal den Fragen der Moderatoren Andrea Fischer und Claus Strunz. Und wer ganz nah an Wowi dran sitzen wollte, musste schon was Besonderes sein. Oder sein Bodyguard. Mehrere von ihnen wurden hier und da zwischen die restlichen Zuschauer gesetzt.
Die Wahl der Oberbekleidung sollte gut durchdacht sein. Wer zum Beispiel einen strahlenden weißen Pullover an hat, wird in dem Moment nicht mehr strahlen, in dem er in irgendeine Ecke gesetzt wird, wo er die Kamera-Einstellung nicht stört. Einen Publikumseinpeitscher („Warm-Upper“) wird im Grünen Salon nicht benötigt. Für Stimmung sorgen da eher die Cocktails und die Biere, die vor der Sendung (gegen Bares) serviert werden. Richtig anstrengend wird es für die Zuschauer nur, wenn direkt vor ihnen minutenlang jemand mit einer Kamera direkt auf sie hält. Dann heißt es: anständig gucken, hier und da wissend nicken, nicht kratzen, nicht quatschen. Und wenn der Kameraheini weg ist, auch wieder normal atmen.
Damit die Fernsehmenschen nicht so glänzen, werden sie tüchtig eingepudert. Die Schminke von Andrea Fischer fing schon fast an zu bröckeln, so dick aufgetragen wurde das Zeug. Im Fernsehen sah das dann aber tatsächlich relativ normal aus. Wie überhaupt die Show im Fernsehen wesentlich unspannder war, als live vor Ort.

Hits: 3372

aRTikel

Kompliment für überzeugenden Zombie

Dienstag, den 11. März 2003
Tags: , , ,

Frühlingskonzert am Louise-Henriette-Gymnasium war restlos ausverkauft

MAZ Oranienburg, 11.3.2003

ORANIENBURG
Mehr ging wirklich nicht: Zehn Minuten, bevor am Freitagabend in der Sporthalle des Louise-Henriette-Gymnasiums (LHG) das alljährliche Frühlingskonzert stattfinden sollte, waren alle Karten restlos ausverkauft. Viele noch Anstehende konnten nicht mehr hineingelassen werden. Mehr als 800 Zuschauer verfolgten das Konzert, das gleichzeitig den Abschluss des „Tages der offenen Tür“ darstellte.
Nach dem kontrovers diskutierten Weihnachtskonzert sollte nun alles besser werden, das Niveau der Darbietungen höher sein. Im Großen und Ganzen ist dies den Organisatoren und Akteuren des Abends auch gelungen.
Mit dem Song „Zombie“ der Cranberries überzeugte die Band mit Jessica Lange, Thomas Braune, Patrick Sepke, Sören Günther und Clemens Litschko. Ein Kompliment ist auch Max Otterstein, Martin Pitzing, Martin Genz und Sänger Philipp Rüdiger für die Darbietung des gleichnamigen Hits der Sportfreunde Stiller auszusprechen. Begeisterung löste auch Bryan Adams’ Song über den „Summer of ’69“ aus – auf der LHG-Bühne besungen und gespielt von Thomas Braune, Tobias Reichel, Christian Scholz, Patrick Sepke und Spanisch- und Geschichte-Lehrerin Kristina Zecha.
Die Pause konnten die Zuschauer für einen kleinen Imbiss nutzen. Die Einnahmen aus den angebotenen Speisen und Getränken gingen an die diesjährigen Abiturienten, die das Büfett auch organisierten.
Auch mehrere Chöre waren beim Frühlingskonzert vertreten. Der Schulchor wurde bei „Singing all Together“ von Florian Büttner am Klavier begleitet. Ein Stück aus dem Musical „Fame“ gab der Chor, der sich während der Projekttage zusammenfand, zum besten.
Ein wenig auseinander gingen dagegen die Meinungen zum „Rausschmeißer“: Über „We have a Dream“, bekannt von den RTL-„Superstars“, wurde im Anschluss an das Konzert heftig diskutiert.
Aber mal abgesehen davon gab es an diesem Abend einige echte Perlen zu hören. Fazit: Es geht aufwärts.

Hits: 3491