Monatsarchiv für August 2001

RTelenovela

Das Dönerland liegt in Oranienburg

Sonntag, den 12. August 2001
Tags: , ,

Die Baustelle scheint dem „Oranienburg Dönerland” in der Bernauer Straße/Ecke Sachsenhausener Straße nichts auszumachen. Es ist immer was los.
Wer den Imbiss das erste Mal besucht, sollte seine Bestellung nicht von draußen, vom Verkaufsfenster aus, tätigen. Dort wird man nämlich im Unklaren darüber gelassen, was es denn überhaupt zu kaufen gibt. Um die Tafel mit dem Angebot zu besichtigen, muss einmal um das ganze Häuschen herum gelaufen werden. Wer das Lädchen betritt, steht unter Umständen auch ein wenig blöd in der Landschaft rum, denn der Tresen ist unerreichbar, weil meistens besetzt. Wobei es schon interessant ist, was für Leute am Tresen eines Imbisses sitzen: Eine Frau im Galakleid, daneben ein Typ in Arbeitsklamotten (am Sonnabendabend), der ein wenig ungehalten ist, wenn man sich an den Tresen (an seinen Platz!) begibt, um etwas zu bestellen.
Die Firma, die die Arbeitskleidung für die Verkäufer hergestellte, druckte irrtümlich „Oranienburger Dönerland” auf die Pullover. Das „-er” wurde unkenntlich gemacht. Was zu der Frage führt, warum der Laden umständlich „Oranienburg Dönerland” heißt.

Hits: 5689

RTZapper

Street Parade 2001

Samstag, den 11. August 2001
Tags: ,

SA 11.08.2001, 3sat

Wer sich noch an die Live-Übertragungen von der Love Parade vor einigen Wochen erinnert, wird bei der Reportage von der Züricher Street Parade am Sonnabend auf 3sat seine wahre Freude gehabt haben.
Da die schweizerische Sprache recht schwer verständlich ist, übernahm der Sender vom SF DRS nur die Bilder und ließ das Ganze von zwei Herren in Hochdeutsch kommentieren. Und weil 3sat so etwas wie ein Kultursender ist, setzte man nicht etwa junge, flippige Menschen ans Mikro. Nein, zwei ältliche Journalisten machten sich während der Übertragung ihre Gedanken zu den Bildern, die da zu sehen waren.
Eine halbe Ewigkeit schwafelten die beiden darüber, dass das ja im Gegensatz zur Berliner Love Parade eine politische Demonstration sei oder rätselten, warum so viele so viel nackte Haut zeigen. Sehr spannend. Und sehr passend zu den lockeren und heiteren Bildern. Ein Kommentar, als ob auf Phoenix ein Parteitag übertragen wird.
Einer von den beiden muss ein Schriftsteller gewesen sein, denn ständig schmiss er mit literarischen Zitaten um sich. Als irgend so ein Strandbad ins Bild kam, merkte er an, dass er darüber schon mal ein Buch geschrieben hat. Will das jemand wissen?
Somit passten auch die dann doch jungen, hippen Live-Reporter nicht so ganz in die Übertragung, die mal wieder zeigte, wie unterschiedlich die Generationen sind.

Hits: 165

RTZapper

Die Meute

Samstag, den 11. August 2001
Tags: , ,

FR 10.08.2001, 21.45 Uhr, ARD

Einen spannenden Einblick in die Arbeit der Journalisten in Berlin bekam „Otto-Normal-Zuschauer“ in der Dokumentation „Die Meute“ am Freitagabend in der ARD.
Journalisten filmten Journalisten, wie sie auf etwas warteten, was sie wiederum filmen konnten. Und was haben wir gelernt? Ein Journalist hat es echt nicht einfach. Wirklich.
Auch ein ganz besonderer, ach, was sag ich… Berlins Top-Journalist Nummer Eins wurde vorgestellt. Georg Gafron hat bei einer Berliner Boulevardzeitung, bei TV.Berlin, einem kleinen, gernegroßen Fernsehsender und bei Hundert,6, einem ehemals großen Radiosender etwas zu sagen.
An dieser Stelle sei der Anwalt von Gafron gegrüßt, der eventuell diese Zeilen liest. Denn Georg liest nie Artikel über sich. Er lässt lesen. Und es ist ihm egal, was alle über ihn sagen, Hauptsache es ist „justitiabel“. Nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat sich unser Georg nun aber am Sonntag in einem Radio-Interview mit Gregor Gysi. Georg wollte seinen Hörern zeigen, wie böse der Gregor ist. Ist leider schief gegangen. Gysi war Gafron rhetorisch um Längen überlegen. Da hat sich unser Georg wohl überschätzt

Hits: 95

RTZapper

Desert Forges

Donnerstag, den 9. August 2001
Tags:

ProSieben

Jetzt werden die Stars im Sommer auch ganz offiziell in die Wüste geschickt. Genauer gesagt, in die Wüste von Jordanien. Dort dreht ProSieben die Abenteuer-Show „Desert Forges“. Ganz doll prominente Stars müssen gefährliche und anstrengende Spiele überstehen.
Da das Ganze vollkommen ohne Publikum über die Bühne geht, kommt leider zu wenig Atmosphäre auf, trotzdem ist die Show nicht unspannend. Nebenbei erfährt man auch wichtige Neuigkeiten. So heißt Blümchen nicht mehr Blümchen, sondern Jasmin. Und eben diese Jasmin kam ganz schön ins Schwitzen. Während ihr Mitspieler Franklin (der Talkshow-Franklin) kopfüber im Wasser tauchte, musste sie durch ein Käfig-Labyrinth klettern.
Die „B-und-C-Promis-kommen-ins-Schwitzen-Shows“ scheinen ganz groß in Mode zu kommen. Nur fällt auf, dass eben die ganz großen Stars sich dafür nicht hergeben. Haben sie ja auch überhaupt nicht nötig.

Hits: 205

RTZapper

Geisterfahrer

Dienstag, den 7. August 2001
Tags: , ,

Einmal im Jahr kommen die Tage, wo nicht in die Röhre geschaut wird. Im Urlaub hat man dazu nämlich keine Zeit und vor allem keine Lust.
So ganz möchte man dann aber doch nicht auf Nachrichten oder Musik verzichten. Also wird Radio gehört. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Radiolandschaft lange nicht so vielseitig wie in unserer Gegend. Und doch begegnen uns auch dort die gleichen dämlichen Sprüche wie zu Hause: Da spielt die „Ostseewelle“ die Hits aus den 80ern, den 90ern und das Beste von heute. Wer auf besagter „Ostseewelle“ Nachrichten hört, läuft sowieso total uninformiert durch die Urlaubswelt. Ein Dorffest in Sonstwo mutiert hier schon mal zur Topmeldung.
Aber spannend wird es erst in den Verkehrsnachrichten. Da fragt man sich schon, ob die Nordlichter ein Problem mit ihren Autobahnen haben. Fast jeden Tag wurde ein Geisterfahrer gemeldet. Ist das normal? Ich weiß jedenfalls nicht, wann ich im Heimatfunk eine solche Meldung zuletzt gehört habe. Staus unter drei Kilometern Länge werden bei NDR2 übrigens schon gar nicht mehr vermeldet. Das Verlesen solcher Infos dauert oftmals mehrere Minuten. Dabei beschränkt man sich fast nur noch auf die Autobahnen. Verrückte Welt. Und um so ärgerlicher, wenn der Stau, in dem man sich gerade befindet, nicht angesagt wird.
Was das Schöne ist: Ich glaube, ich habe im Fernsehen nichts verpasst. Und das ist auch gut so.

Hits: 218

RT im Kino

Sweet November

Donnerstag, den 2. August 2001

Die Arbeit ist sein Leben. Der Werbemanager Nelson Moss (Keanu Reeves) kann nicht leben ohne sie. Doch dann hat er eine Begegnung, die sein ganzes Leben verändern wird. Doch diese Sara Deever (Charlize Theron) ist eine recht merkwürdige Frau. Ihre Beziehungen dauern nämlich immer nur einen Monat. In dieser Zeit will sie aus ihren Männern neue Menschen machen.
Und nun ist also „Mr.November“ dran. Nachdem er seine Freundin und auch seinen Job verliert, gibt er nach und zieht zu Sara. Keine Maßanzüge mehr, sondern nur noch schlabbrige Pullover. Anfangs ist ihm das alles ganz schön zu wider. Aber dann… Dann kommt die Liebe ins Spiel.

Große Gefühle spielen in „Sweet November“ eine Rolle. Das große Filmerlebnis ist der Film von Pat O’Connor aber keineswegs. Dafür bietet er zu wenig. Es ist die typische Geschichte. Zwei verlieben sich. Sie kommen aber aus irgendwelchen Gründen nicht zusammen. Aber letztendlich klappt es dann doch. Happy-End. Schön und aus. Zu hohe Ansprüche sollte man also nicht haben, wenn man sich „Sweet November“ ansehen möchte. Und ein bisschen Kitsch sollte man auch vertragen können.

Hits: 137