Tagesarchiv für 26. Juli 2001

RTZapper

Wohlbefinden mit MWL

Donnerstag, den 26. Juli 2001
Tags: , ,

MI 25.07.2001, 1.00 Uhr (Do.), QVC

Na, habt ihr auch Probleme mit eurer Figur? Steht der Urlaub womöglich direkt vor eurer Zimmertür? Angst, wegen eurer Wampe von allen am Strand ausgelacht zu werden? Der Einkaufskanal QVC hilft. Diät mit nix zu Essen ist nämlich völlig out. Auf schmackhafte Speisen muss man nicht mehr verzichten. Schließlich gibt es jetzt „Weight Looser”, die Tabletten zur Gewichtsreduktion. Vorgestellt in der Nacht zum Donnerstag in der QVC-Sendung „Wohlbefinden mit MWL”. Unter dem Motto „Zwei Frauen quatschen nachts um eins über Pillen” (live!) wurde darüber geplaudert, dass man ja nicht nur abnehmen, sondern den Körper auch entwässern und entschlacken muss. Dafür sind die Walderdbeer- und Spargeltabletten ideal. Ja, ihr lest richtig: Spargeltabletten. Und gerade die Walderdbeertabletten sollen helfen, den Heißhunger zu stoppen: „Fünf Bongse, dann ist er weg.”, so die Frau von MWL, die natürlich hin, weg und dünn war. Nebenher schmissen sich die beiden übrigens ständig welche von den „Bongsen” ein und lachten sich kaputt, dass es sich hierbei schon um ein Frühstück handele. „Die schmecken richtig super lecker!” Und sind auch richtig super billig! Denkt man zumindest, wenn man angesichts der fortgeschrittenen Zeit die Sendung ohne Brille verfolgt. Dann würde man auch recht schnell feststellen, dass die Moderatorin irgendwelche Spargelpillen gar nicht nötig hat und ihr Interesse am Thema nur geheuchelt ist.
Plötzlich ging im Studio das Licht aus – ausverkauft. Nicht zu fassen, was die Leute alles bestellen. Spargeltabletten…
Danach ging es übrigens mit dem Frucht- und Getreidepulver „New Feeling” weiter, die Damen sprachen über Stoffwechsel und Gifte im Darm. Nein danke.

aRTikel

Kneipen-Test: In Windeseile langsam

Donnerstag, den 26. Juli 2001
Tags: ,

Kneipen-Test (14): Grillhaus „Papa Asada“

MAZ Oranienburg, 26.7.2001

Eines muss man den Leuten des Grillhauses „Papa Asada“ in der Germendorfer Allee 73 in Oranienburg ja lassen: Die Preise, die der hungrige Besucher in der Speisekarte findet, sind erstaunlich niedrig. Somit ist das Ganze auch für Jugendliche recht erschwinglich. Das wird auch deshalb noch einmal vor Augen geführt, weil die alten, höheren Preise durchgestrichen daneben auf der Karte stehen.
Im vorderen Teil der Gaststätte ist es schön hell, man hat einen guten Blick nach draußen. Wer ganz an der frischen Luft auf der Terrasse sitzt, kann die Abendsonne genießen. Hunger sollte man auf jeden Fall für das durchaus gemütliche Grillhaus mitbringen, denn die Speisen auf dem Teller sind reichlich. Fast jede erdenkliche Fleisch-Art ist auf der Karte vertreten. Wer noch nie das Fleisch eines Straußes probiert hat, im „Papa Asada“ ist es möglich.
Wer einen Salat dazu möchte, muss sich den extra bestellen. Der ist dann auch ganz schmackhaft, wobei aber in der Küche ein wenig besser darauf geachtet werden sollte, dass die Blätter noch ein bisschen mehr von Sandkörnern befreit werden. So war’s halt bei unseren Tests.
Über die Bedienung kann hier leider kein eindeutiges Urteil getroffen werden. Ging bei unserem ersten Test-Besuch alles sehr schnell über die Bühne, sah das beim zweiten Mal leider anders aus. Da wartete man auf seine Getränke schon mal… etwas länger. Auch die Rechnung kam nach dreimaliger (!) Bitte auch irgendwann. Aber das war hoffentlich nur ein einmaliger Ausrutscher!
Somit ist das Grillhaus in Eden echt empfehlenswert für den kleinen Geldbeutel und den großen Hunger.

Öffnungszeiten: täglich 11.30Uhr bis 0Uhr.