Monatsarchiv für Januar 2000

RTZapper

N 24-Sendestart

Dienstag, den 25. Januar 2000
Tags: , , , ,

MO 24.01.2000, 11.30 Uhr, N 24

Braucht Deutschland einen dritten Nachrichtensender? Neben n-tv und dem Wirtschaftssender Bloomberg TV Deutschland will uns seit Montag auch N 24 die Nachrichten ins Haus bringen. Noch ein Sender, der live von der Börse berichtet und die Politik auseinander nimmt
Wird N 24 ein Erfolg? Die Vorzeichen stehen ja leider nicht so gut. Der Sender gehört zu ProSieben und Kabel 1. Deren Nachrichten-Kompetenz ist (un)bekannt. Die Einschaltquoten sind… nicht so gut. Außerdem kann N 24 kaum empfangen werden. Wenn ihr Kabel habt, seht ihr sowieso in die Röhre.
Und auch das Konzept ist fraglich. Die Hauptnachrichtensendung läuft um 21 Uhr, zu einer Zeit, wo auf den anderen Sendern nachrichtenmäßig schon alles gelaufen ist, samt eventueller „Brennpunkte” und „ZDF Spezial” -Sendungen. Wer ist also um diese Uhrzeit noch nicht informiert? Auch sonst werden außer Nachrichten und Börse kaum interessante Sendungen geboten. Wo n-tv bei den Talksendungen („Der grüne Salon”, demnächst „Talk im Turm”) brilliert, herrscht bei N 24 gähnende Langeweile.
Aber, was soll’s. Ich soüte nicht so negativ sein und den Leuten eine Chance geben. Allerdings machen sie es mir dabei nicht, gerade einfach. Der 24-Stunden-Power-Sender war am Dienstag stundenlang gar nicht auf Sendung, nicht mal eine Hinweistafel war zu sehen. Der Sendestart am Montag wurde von ursprüngüch 11.30 Uhr auf die Abendstunden verschoben. Das einzige, was ich von N 24 bisher gesehen habe, wareine hochspannende Reise-Reportage und eine pannenlastige Nachrichtensendung gestern Nachmittag. Gut, Pannen passieren, Aber doch nicht im Minuten-Rhythmus! Wozu gab es denn in den letzten Wochen Testsendungen – um gleich wieder alles falsch zu machen?

aRTikel

Stück mit ohne Schluss

Montag, den 24. Januar 2000
Tags: , ,

Henriette-Schüler spielten absurdes Theaterstück von Woody Allen

MAZ Oranienburg, 24.1.2000

Das bedeutenste Merkmal an einem absurden Theaterstück ist wohl, dass eigentlich nichts so ist, wie man es von einem normalen Theaterstück erwartet. Da wird mitten in der Handlung darüber diskutiert, ob man das denn jetzt wirklich so spielen könne oder die Schauspieler sitzen unbemerkt von den Zuschauern im Publikum und werden erst im Laufe des Stückes darin einbezogen.
Der Kurs Darstellendes Spiel I der 13. Klassen des Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasiums präsentierte am Freitag in der vollbesetzten Aula das absurde Stück „Gott” von Woody Allen. Die Leitung hatte Achim Dawid.
Schon der szenische Beginn ist ungewöhnlich. Am Anfang wird über den Schluss diskutiert. Der Schluss eines Stückes ist in den meisten Fällen hoffnungslos, unbefriedigend und einfach nicht glaubhaft. Es liegt einfach kein Sinn darin! Dieser felsenfesten Ansicht ist der Schauspieler Diabetes. Er soll nämlich im neuesten Stück von Hepatitis von Rhodos „Der Sklave” mitspielen. Diabetes findet zwar, dass es sich hierbei um ein „Sudeldrama” handele, aber da er nun mal ein arbeitsloser, verhungerter Schauspieler sei, müsse er da wohl durch.
Des weiteren klärt Hepatitis seinen Schaupieler darüber auf, dass sie ja auch nur Teil eines Stückes sind und sie die ganze Zeit von einem Publikum angestarrt werden, worauf die beiden auf die Idee kommen, dass sich die Zuschauer ja ruhig auch mal einen vernünftigen Schluss ausdenken könnten.
Tatsächlich meldet sich aus dem Publikum die Philosophiestudentin Doris Lewin aus Eden (natürlich auch Schauspielerin). Sie würde zu gerne im Stück mitspielen. Nicht nur das: Hepatitis ist so scharf auf Doris, dass er am liebsten sofort auf der Bühne mit ihr schlafen würde, was Diabetes wiederum veranlasst, sich telefonisch beim Autor Woody Allen zu beschweren.
Schließlich gibt es doch noch einen Vorschlag für einen richtigen Schluss. Die lispelnde Trichinosa lässt eine Tonne auf die Bühne fahren. In dem Moment, wo Diabetes zu Zeus betet, kommt der aus der Tonne und rettet ihn.
So weit, so gut. Der Schluss ist klar, das Stück beginnt. Doch auch hier funktioniert nichts so, wie es gedacht war. Das Ende wird zum Debakel.
Großes kleines Theater wurde geboten. Das Ensemble um Michael Wudick konnte voll überzeugen, was auch der heftige Applaus des Publikums deutlich zeigte. Es sollte nicht nur bei dieser einen Aufführung bleiben!

RTZapper

Star Weekend

Samstag, den 15. Januar 2000
Tags: ,

FR 14.01.2000, 22.15 Uhr, RTL

Und wieder einmal hatte RTL (k)eine innovative Idee. Am Freitag lief bei dem Sender die zweite Folge der Comedy-Quizshow “Star Weekend”. Das Konzept: Ein Moderator stellt einem Kandidat Fragen. Dazu dreimal drei Prominente, von denen immer einer die Antwort weiß. Ob es aber die richtige ist oder ob der Promi gelogen hat, muss der Kandidat herausfinden. Die Promis denken sich natürlich immer total witzige Sachen aus!
Kommt euch das Konzept irgendwie bekannt vor? Schon bei SAT 1 war 1995 „XXO -Fritz und Co” ein totaler Griff ins Klo. Denn XXO war eine Show, bei der man floh, wenn Fritz und Co Witze machten auf höchstem Niveau. Damals wurde dieser mediale Unfall ganz schnell wieder ins Jenseits befördert, denn glücklicherweise begriffen die
Zuschauer sofort, dass man sich nicht aües antun muss. Die Quoten waren miserabel
Man muss sich also fragen, wieso RTL nun ausgerechnet diesen Show-Schrott wieder ausgrub. Denn nur weil man den Sender gewechselt hat wird die Show auch nicht besser. Im Gegenteil. Schlecht bleibt schlecht, nur RTL hat’s nicht gemerkt Aber die Zuschauer sind ja nicht dumm, auch die „Star Weekend”-Quoten waren eher bescheiden. Wenigstens konnte man mal wieder neun RTL-No-Name-Stars ein paar Mark Honorar zubilligen.
In dem Zusammenhang ein Appell an Hella von Sinnen: Ich schätze dich als Komikerin sehr, aber dass du dich immer öfter für scheiß RTL-Billig-Shows verpflichten lässt, ist traurig. Hast du’s schon so nötig??

RTZapper

Regina Zindler: “Maschen-Droaht-Zaun”

Dienstag, den 11. Januar 2000
Tags: , ,

„Maschen-Droaht-Zaun”- Ich kann es nicht mehr hören!! Wann ist mal Schluss mit dieser einfach nur total dämlichen Geschichte? Gibt es denn nichts anderes mehr zu berichten, außer dass sich die Maschen-Draht-Zaun-Besitzerin Regina Zindler wieder einmal mit ihrem Nachbarn verkracht hat? Ist es noch normal was zurzeit hier abgeht? Als Stefan Raab die Lied-Aktion in „TV Total” abzog, war es ja noch halbwegs amüsant. Aber jetzt? SAT 1 veranstaltete am Sonntag auf dem „Zaun”-Grundstück in Auerbach eine große Party. Ungefähr 1000 (!) Schaulustige wollten sich das nicht entgehen lassen. Nur war Regina Zindler, die Hauptperson, dummerweise gar nicht anwesend. Sie weilte gerade in der schönen Stadt Paris. Natürlich umsonst auf Kosten von RTL. Man wollte Frau Zindler helfen, dem Medienrummel zu entgehen. Soviel Humanität hätte man dem Sender gar nicht zugetraut! Wie sie dem Rummel entging, haben übrigens die RTL-Kameras genauestens festgehalten. Unter anderen in „Extra – Das RTL-Magazin” wurde über den Paris-Trip berichtet. Und SAT 1 ist sauer. Man habe ihnen den Star weggenommen. Oder so ähnlich.
Gerd Trommer, der Nachbar mit dem Knallerbsen-Strauch, der zu nah am Maschen-Draht-Zaun steht, hat dagegen einen Exclusiv-Vertrag mit SAT 1 abgeschlossen. Nun tingelt er durch deren “Informations”-Sendungen lund klagt sein Leid. Und er ist wirklich arm dran, denn diese Frau Zindler ist ja tatsächlich eine ganz schöne Zimtzicke. Sie vergisst ihre gute Erziehung (?) ja sogar, wenn unzählige Fernsehkameras das Geschehen filmen. Und wenn man nichts anderes im Kopf hat, als dieses poplige Problem, ist es doch sehr traurig. Und alles nur, weil die „Richterin Barbara Salesch” von SAT 1 in Frau Zindlers Augen ein eklatantes Fehlurteil gesprochen hat. Sie wies die Klage ab.
Aber nun ist ja wieder alles ganz anders: Herr Trommer versetzte den Knallerbsen-Strauch an eine andere Stelle und gab somit nach. So ein Weichei!

RTZapper

Die Flop-Show

Sonntag, den 2. Januar 2000
Tags:

SA 01.01.2000, 19.00 Uhr, SAT 1

Den ersten großen Flop 2000 gab es schon. Bezeichnenderweise war es „ Die Flop-Show”, Neujahr auf SAT 1. Eine einzige Katastrophe! Im Sinne von „ 7 Tage – 7 Köpfe” saß Ingolf Lück mit ein paar anderen pseudolustigen Menschen in einem Studio rum und redeten dummes Zeug. Ab und zu wurde auch mal ‘ne Panne gezeigt, was aber gar nicht nötig gewesen wäre, weil die Show an sich schon eine Panne war, eine sehr peinliche.

RTelenovela

Der Jahrtausendnebel

Samstag, den 1. Januar 2000
Tags: ,

Ausgerechnet in der Nacht der Nächte, Silvester von 1999 zu 2000, muss das passieren: Dichter Nebel machte uns den Bück auf das große Millennium-Feuerwerk zunichte. Dabei hätten wir auf unserer Feier in Berlin-Karow sogar die Möglichkeit gehabt, die Lichtershow an der Siegessäule zu betrachten. Aber so sahen wir nur ins Weiße.
Aber es sollte noch besser kommen. Im Laufe der Nacht wollte ich mich mit meinem Auto von Karow zu einem S-Bahnhof bewegen, um noch zum Alexanderplatz zu fahren. Diese Fahrt werde ich wohl nie vergessen.
Die Sichtweite zu dieser Zeit hat nicht einmal zehn Meter betragen, ein normales Autofahren war unmöglich. Ich brauchte nicht einmal in den zweiten Gang zu schalten, da ich diesen Geschwindigkeitsbereich ja sowieso nicht erreichte. Im Schritttempo fuhr ich durch das mir unbekannte Wohngebiet. Autos, die auf der Straße geparkt waren, waren für mich erst im letzten Moment sichtbar. Nicht einmal die Reste des Feuerwerks, die auf der Straße herum lagen, waren überschaubar. Glücklicherweise fuchtelte das Kind, das plötzlich vor meinem Auto stand, mit einer roten Lampe, sonst… wer weiß!
An einer Straßenkreuzung angekommen, stand ich nun vor einer großen Entscheidung: Fahr ich oder fahr ich nicht? Es war nämlich nicht sichtbar, ob sich ein Auto nähert oder nicht. Der dichte Nebel machte das unmöglich.
Ich fällte eine Entscheidung: Zurück zur Party nach Karow und abwarten, bis der Nebel einigermaßen weg ist!

RTZapper

2000 live – The Final Countdown

Samstag, den 1. Januar 2000
Tags:

FR 31.12.1999, RTL II

Sehr enttäuschend war die 24-Stunden-Sendung „2000 live – The Final Countdown” auf RTLII. Alle paar Stunden ein neuer Jahreswechsel irgendwo auf der Welt ist ja ganz nett, aber der Rest?! RTL II hätte uns nicht beweisen brauchen, dass alle vollkommen untalentierten Moderatoren Deutschlands exklusiv bei RTL II arbeiten!!